Aikido


Aikido ist eine friedvolle Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Friedvoll ist hier nicht im Sinne von Unterwerfung zu verstehen, sondern bedeutet vielmehr Aufrichtung aus einer inneren Ruhe heraus.
Die Kraft der Aikido-Bewegungen basiert nicht auf Muskelkraft sondern auf Ausnutzung der Energie des Angreifers. Dies wird ermöglicht durch Vereinigung mit der Intention des Angreifers wodurch eine sehr harmonische, oftmals fast tänzerische, Bewegung entsteht.
Aikido hilft uns die eigene innere Kraft (Ki) zu stärken. Und durch Übertragung der im Aikido-Training geübten inneren Einstellung können wir auch lernen, Konflikte im Alltag konstruktiv zu lösen.

Historisch gesehen wurde Aikido von Morihei Ueshiba auf der Grundlage von traditionellen Budo-Kampfkünsten in Japan entwickelt und mit einer spirituellen und friedvollen Lehre verbunden.
Morihei Ueshiba - Begründer des Aikido, über sein Bestreben zur internationalen Verbreitung von Aikido:
"Das wird wunderbar sein. Aikido ist die Brücke zum Frieden und zur Harmonie für die ganze Menschheit. Das erste Schriftzeichen des Wortes für Kampfkust, 'bu', heißt "Waffen der Zerstörung abwehren". Nichts könnte mich glücklicher machen, als dass die Menschen auf der ganzen Welt seine wahre Bedeutung verstünden. Der Schöpfer dieses Universums, das die Heimat der gesamten Menschheit ist, ist auch der Schöpfer des Aikido. Das Herz des japanischen Budo ist ganz einfach Harmonie und Liebe. Es ist nur natürlich, dass es jeder willkommen heißen würde."